Empfohlener Beitrag

Leseplanung 2022

Samstag, 4. April 2020

Follow Friday 03.04.2020

 


Frage vom 03.04.2020
Viele gute Bücher werden ja auch verfilmt. Schaut ihr verfilmte Bücher an und oder sagt ihr euch, der Film ist eh meist schlechter als das Buch und verzichtet darauf?

Ich sehe gern Filme, auch solche bei denen ich bereits das Buch dazu gelesen habe. Manchmal ist auch erst der Film da und danach lese ich das Buch. Wie bei allem gibt es hier gute und schlechte Verfilmungen. Ich finde, die guten sind in der Überzahl.

Mich stört es nicht, wenn die Handlung im Film vom Buch abweicht. Das Buch ist ja viel umfangreicher und kann mehr ins Detail gehen. Im Buch kann man auch in die Figuren hineinschauen, erfährt ihre Gedanken, Gefühle. Das ist im Film schlecht möglich, aber eine gute Verfilmung schafft es auch uns dies nahezubringen.

Ich liebe die neuen Verfilmungen von Jane Austens Klassikern Stolz und Vorurteil und Sinn und Sinnlichkeit. Ich finde, sie geben genau die Atmosphäre aus den Büchern wieder.

Eine nicht so gelungene Verfilmung ist für mich die Edelstein-Trilogie. Da sind einfach die Unterschiede zum Buch zu groß und es gibt auch Logikfehler, die zum Teil unglaubwürdig sind.

Das Gegenteil davon sind die Harry Potter Filme. Auch hier wurden die Bücher nicht eins zu eins umgesetzt, aber die Handlungsstränge bleiben erhalten und der Zauber der Bücher wurde wunderbar auf die Leinwand gebannt.

Bei Momo habe ich den Film schon vor langer Zeit gesehen. Hier hatte ich zunächst Probleme mit dem Buch. Aber wahrscheinlich war es nur das falsche Buch zur falschen Zeit.

Bei Jurassic-Park war es genau umgekehrt. Hier hatte ich das Buch gelesen, bevor an eine Verfilmung überhaupt gedacht war. Hier sind es vor allem die Special Effects, die den Film so faszinierend machen.

Es gibt natürlich auch ganz schlechte Verfilmungen, wie einen Perry Rhodan Film und einen zu Auels Erdenkinder-Saga. Darüber erzähl ich jetzt nichts mehr, weil beide gruselig sind.

Ihr könnt mir gerne einen Kommentar dalassen.

Liebe Grüße Christin

3 Kommentare:

  1. Hallo Christin,
    die Bücher zu Jurassic-Park habe ich bis heute nicht gelesen, denn ja, im Film sind es tatsächlich die Special-Effects, die den Unterschied machen zum gedruckten Wort.

    Liebe Grüße
    Babsi

    AntwortenLöschen
  2. Manchmal sind die Bücher auch ein bisschen zu ausführlich, das kann dann auch nerven - ein guter Drehbuchautor kann da dann die wichtigen Details herausfiltern und gut umsetzen. So ist es z. B. bei Zauberhafte Schwestern. Das Buch war ok - aber viel zu düster und langatmig. Da gefiel mir der Film besser.
    Oder die Verfilmung zur Serie A Discovery of Witches - die fand ich so gut, dass ich gleich zum Buch gegriffen habe - ich habe es abgebrochen, weil es viel zu ausführlich und fachlich war.

    Ich denke man sollte beides einfach für sich selbst bewerten. Da hat man von beiden am meisten Spass.

    Liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
  3. Bei Jurassic Park hab ich gar nicht gewusst, dass es auch Bücher dazu gibt. Ich kenne da tatsächlich nur die Filme und die finde ich toll. Die Edelstein Trilogie liegt hier, mein Mann wollte sie unbedingt haben, nachdem er die Filme gesehen hat.
    Liebe Grüße Yvonne

    AntwortenLöschen