Empfohlener Beitrag

Leseplanung 2022

Donnerstag, 15. August 2019

Top Ten Thursday 15.08.2019 - Große Erwartungen und nix dahinter



 Hallo und willkommen zu einem neuen Top Ten Thursday

 

 Top Ten Thursday - Weltenwanderer

Diese Woche läuft er unter dem Thema "Große Erwartungen und nix dahinter"
Es sollten 10 Bücher gefunden werden, von denen man viel erwartet hat, die diese Erwartungen aber dann enttäuscht haben.

Ich muss sagen, diese Aufgabe ist mir wirklich schwer gefallen und ich habe auch keine 10 Bücher gefunden. Ich versuche jedem Buch mehr als eine Chance zu geben und finde dann doch meist Zugang dazu oder finde etwas, was ich gut finde. Ich lese auch die allermeisten Bücher zu Ende. Bisher gab es nur 2, die ich wirklich abgebrochen habe. Beide findet ihr unter Nr. 1 und 2 in der Liste. Aber auch bei denen habe ich mir vorgenommen, diese irgendwann noch einmal ganz zu lesen.

Aber los gehts:

1. Der Schwarm - Frank Schätzung
Dieses Buch habe ich mir mit wirklich großen Erwartungen gekauft. Ich hatte bis zur Erscheinung des Taschenbuchs gewartet und dabei schon viele tolle Empfehlungen dazu erhalten. Das Cover fand ich toll und auch der Klappentext las sich interessant. Nach ein paar Seiten habe ich das Buch zunächst zur Seite gelegt. Aber auch bei nochmaligem Anlauf wurde es nicht besser. Ich bin einfach nicht reingekommen. Meistens lese ich dann wenigstens den Schluss um zu wissen wie es ausgeht. Das hat hier auch nicht wirklich funktioniert, weil mir zuviele Informationen gefehlt haben. Wenn ich mal viel Zeit habe, werde ich mir das Buch noch einmal vornehmen.

2. Die Herr der Ringe Trilogie - J. R. Tolkien
Hier ist mir dasselbe passiert wie beim Schwarm. Über die ersten Seiten des ersten Bandes bin ich nie hinausgekommen. Als damals die Filme angekündigt waren, dachte ich es wäre nett zuerst die Bücher gelesen zu haben. Eine Freundin hat mir daraufhin die Sammelbox geliehen. Nachdem ich über die ersten Seiten nicht hinauskam, habe ich beschlossen zunächst nur die Filme anzusehen. Aber ich denke auch Herr Tolkien wird noch einmal eine Chance bekommen, zudem ja mit dem Hobbit noch ein großes Werk verfilmt wurde.

3. Alibi - Agatha Christie
Ich mag die Krimis von Agatha Christie sehr gern. Egal ob Miss Marple, Hercule Poirot oder auch Tuppence und Tommy. Bei diesem Roman kommt keiner der üblichen "Verdächtigen" vor. Da es schon eine Weile her ist, weiß ich von der Handlung nicht mehr viel. Der Verurteilte eines Mordes wurde nach verbüßter Strafe aus dem Gefängnis entlassen. Er weiß von der fraglichen Nacht nichts mehr, weil er damals einen Autounfall hatte. Es kommen neue Umstände ans Licht und es werden wieder Fragen gestellt. Dabei wird ersichtlich, dass alles ganz anders war.

4. Pulaster - Angela und Karlheinz Steinmüller
Pulaster ist der 2. Roman von Angela und Karlheinz Steinmüller, den ich gelesen habe. Der 1. Roman Andymon hat mich von Anfang an mitgerissen. Das war bei diesem ganz anders. Unsere Hauptperson Fabius Grosser "strandet" auf einem fremden Planeten.  Fabius ist eigentlich Antriebstechniker für Hochgeschwindigkeitsschiffe. Um die langen Transportzeiten zu überstehen, werden die Menschen für die Reise eingefroren. Bei einem Zwischenstopp auf Pulaster und der regulären medizinischen Untersuchung stellt sich heraus, dass eine weitere Schiffspassage für Fabius nicht in Betracht kommt. Wenn er sich wieder einfrieren lässt, wird er sterben. Er ist also von diesem Moment an an diesen Planeten gebunden. Dadurch verliert er nicht nur seinen Beruf, sondern auch seine Zukunft und seine Lebensgefährtin. Ein Zurück in der Heimat gibt es auch nicht. Die einheimische Spezies auf diesem Planeten ist eine Dinosaurier-Art. Nur äußerst widerwillig arrangiert sich Fabius mit den veränderten Umständen. Wahrscheinlich war es diese Haltung von Fabius, warum ich mit dem Buch nicht zurecht kam. Er hat sich teilweise wie ein bockiges Kind verhalten und nicht wie ein erwachsener Mann. Klar war die Situation Mist, aber eine Alternative gab es nicht. Also muss man das Beste daraus machen.

5. Isaac Asimov allgemein
Bei Isaac Asimov ist es der Schreibstil mit dem ich nicht zurechtkomme. Hier habe ich schon den 1. Teil seiner Foundation-Trilogie und die Roboter-Geschichten gelesen. Er schreibt mir zu emotionslos und kalt. Die Geschichte packt mich nicht. Dabei gilt er als der Großmeister der Sciene Fiction.

6. Momo - Michael Ende
Die Verfilmung von Michael Endes Klassiker hab ich schon vor langer Zeit gesehen. Der wirkt vor allem durch die Atmosphäre und die Schwarz-Weiß-Zeichnung so glaubwürdig. Demzufolge war ich gespannt, als ich das Buch entdeckte. Das Buch las sich dann aber blaß und langweilig. Es war nichts von der Verzweiflung spürbar. Hier sieht man, was eine gute Verfilmung ausmachen kann zumindest für mich.

7. Drachenträume - Anne McCaffrey
Bei Anne McCaffrey bin ich begeisterte Leserin ihrer mehrteiligen Reihe "Die Drachenreiter von Pern". Ich war deshalb sehr gespannt, als der Roman als Fortsetzung der Reihe angekündigt war. Schon beim ersten Aufschlagen des Buches wurde sichtbar, dass es sich keineswegs um die Fortsetzung handelte. Es enthielt eine Reihe von Kurzgeschichten der Autorin. Und eine dieser Geschichten war auch noch richtig eklig. Ich habe das Buch in den Schrank gestellt und nie wieder herausgeholt.

Hier ist Ende meiner Liste. Aber lasst euch durch meine Eindrücke nicht entmutigen.

8 Kommentare:

  1. Hey Christin,
    "Der Schwarm" ist auch auf meiner Liste. Das Buch fand ich auch nicht so toll.
    Und "Momo" liegt noch auf meinem SuB. Den Film habe ich noch nicht gesehen. Mache ich dann vorher auch nicht. :D

    Hab einen tollen Donnerstag.

    Ganz lieben Gruß
    Steffi
    angeltearz liest

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Christin!

    Oh ja, Der Schwarm, der war teilweise wirklich zäh, aber ich mochte es. Ich kann mich zwar kaum noch an Details erinnern, weil es schon so lange her ist, aber ich weiß noch dass ich von der Idee begeistert war.

    Herr der Ringe *lach* Vielen ist es zu langatmig und man muss da vielleicht mit einer anderen Erwartungshaltung rangehen. Er lässt sich einfach viel Zeit beim erzählen und liebt die Details, gerade deshalb mag ich es so.
    Jedes Buch dürfte allerdings nicht so sein, ich mag temporeiche Action natürlich auch :D

    Ohhhh und Momo <3 Ein absolutes Herzensbuch von mir! Ich hab das vor kurzem nochmal gelesen, weil es auch ewig lange her war. Und ich fand es wieder genauso bezaubernd. Der Film war okay für mich aber das Buch hat für mich doch noch viel mehr ausgestrahlt mit einer wirklich wichtigen Botschaft: die Zeit im Jetzt zu leben und nicht für später aufzusparen.

    Aber so unterschiedlich sind eben die Wahrnehmungen ;)

    Welches Buch von Pratchett hattest du denn vor zu lesen? "Dunkle Halunken" von meiner Liste gehört ja nicht zu den Scheibenweltromanen, die liebe ich nämlich. Und auch die anderen die er geschrieben hat. Das war eigentlich das einzige, in das ich nicht reingekommen bin.

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja es ist faszinierend wie unterschiedlich die Ansichten sind. Deshalb gibt es auch so unterschiedliche Bücher.
      Bei Pratchett bin ich noch unentschlossen. Manchmal ist es auch das falsche Buch zur falschen Zeit. Das hatte ich auch schon. Und ein paar Wochen später, habe ich es dann verschlungen.
      Liebe Grüße Christin

      Löschen
  3. Hallo Christin, :)
    Der Herr der Ringe habe ich nur als Filme geschaut, die ich großartig fand, aber das reicht mir auch.

    Momo habe ich noch auf dem SuB. Ich hoffe, dass es mich mehr überzeugen kann als dich. :)

    Liebe Grüße
    Marina

    AntwortenLöschen
  4. Hi Christin!
    Herr der Ringe habe ich vor einigen Jahren gelesen. Ich glaube, das war nach dem ersten Teil, den ich im Kino gesehen habe. Da wollte ich wissen, wie es weitergeht ;)
    Momo hab ich als Jugendliche irgendwann gelesen, kann mich nicht mehr so dran erinnern.
    Liebe Grüße,
    Caro

    AntwortenLöschen
  5. Woww, Deine Liste erschüttert mich ejtzt echt. Momo, HdR, der schwarm. Anne McCaffrey, alles Bücher, die gelesen habe und die ich mochte. Und Asimov ist einer meiner Lieblings SF Autoren. ich habe sicher 30 Bücher von ihm. Da sieht man mal, wie unterschiedlich man liest. LG Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anne McCaffrey ist eigentlich eine meiner Lieblingsautoren, aber ich hatte die Fortsetzung ihrer Pern Reihe erwartet. Wie gesagt, die Gründe bei meiner Liste sind unterschiedlich. Aber ich finde es wirklich interessant, andere Ansichten zu lesen.
      LG Christin

      Löschen
  6. *lach* dann sollte ich vielleicht auch Pulaster lesen, das kenne ich nicht

    AntwortenLöschen