Empfohlener Beitrag

Leseplanung 2022

Donnerstag, 15. August 2019

TdM August - Perry Rhodan Teil 1 - Am Anfang

Hallo!

Willkommen zum neuen Thema des Monats.

Diesen Monat möchte ich mich einmal meiner Lieblings-Sciene-Fiction-Serie Perry Rhodan widmen.

Es handelt sich dabei um die am längsten laufende SF-Serie der Welt. Sie erscheint als wöchentlicher Heftroman. Band 1 erschien am 08.09.1961 veröffentlicht. Seitdem erscheint jeder ein weiterer Roman von ca. 70 Seiten Umfang. Am 15.02.2019 erschien mit Band Nr. 3000 der letzte große Jubiläumsband. Am 15.08.2019 wird Band Nr. 3026 erscheinen.

Der erste Roman, den ich mir selbst gekauft habe, war Nr. 1677 "Durchgang zur Spiegelwelt. Aber ich kannte die Serie schon vorher. Zum 25. Jubiläum waren Sammelbände aufgelegt worden, von denen mein Vater welche im Bücherschrank stehen hatte. Außerdem stand dort noch ein Buch mit der Nummer 21 und dem Titel "Straße nach Andromeda". Auf dem Titelbild war ein außerirdisches Wesen zu sehen. Schon auf den ersten Seiten des Buches erfuhr ich, dass es sich dabei um einen Haluter handelte und meine Leidenschaft für die Serie war geboren. Dumm nur, dass man diese in der DDR nicht kaufen konnte. Ich musste also bis zur Wende warten um mehr davon zu erfahren.

Dann entdeckte ich, dass wöchentlich ein neuer Roman herauskam. Stundenlang habe ich in alten Kisten gewühlt, um alte Bände zu erhaschen. Heutzutage kann ich mir jeden Roman, egal wie alt als Ebook holen. Es gibt auch eine Buchreihe. In jedem Buch sind ca. 5-6 Romane neu zusammengestellt. Von diesen "Silberbänden ist der aktuellste Band Nr. 146 "Psionisches Roulette" und spielt zwischen den Heften 1200-1299. Weiter gibt es Comics, kleine Miniserien, ein Sammelkartenspiel, Bildbände und vieles mehr. Auch eine Fernsehdokumentation und Doktorarbeiten kann man finden. Zu dem Film sage ich lieber nichts. Der ist nicht nur eine Beleidigung für jeden Perry-Rhodan-Fan, sondern auch für jeden normalen Zuschauer.

Natürlich kann ein solches Projekt nicht von einem einzelnen Autor geschaffen werden. Bei Perry Rhodan gibt es ein ganzes Team von Autoren. Väter der Serie sind zwei der beliebtesten deutschen Sciene-Fiction-Autoren K. H. Scheer und Clark Darlton.

Es wird ein Expose erstellt, dass immer über einen bestimmten Zeitraum geht. Dieses gibt den Handlungsrahmen vor. Dann werden die einzelnen Hefte an die aktuellen Autoren verteilt. Neben dem festen Autorenteam werden immer wieder Gastautoren eingeladen, einzelne Romane zu schreiben.

Auch für die Titelbilder der Hefte gibt es mittlerweile ein Team. Lange Zeit war dafür ein einziger Zeichner zuständig. Johnny Bruck hat einige der schönsten Bilder gezeichnet, die ich in der Sciene Fiction je gesehen habe. Besonders seine Bilder mit Gucky, einer meiner Lieblingsfiguren, sind besonders gut gelungen.

Alles in allem handelt es sich hierbei um ein Mamutprojekt. Aber bevor dieser Teil noch länger wird, mach ich erst mal hier Schluss. Ich hoffe ich habe euch ein bißchen neugierig gemacht.

PS: Aktuell lese ich gerade Heft Nr. 25 und Nr. 2985. Ich bin also nicht ganz auf dem laufenden. Aber es gibt auch noch soviel Anderes zu lesen.

Fortsetzung folgt

LG Christin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen