Mittwoch, 16. September 2020

TdM November - Autoren mit A - Auerbach und Keller

Auerbach und Keller - Die Pippa-Bolle-Reihe

Frau Auerbach und Frau Keller nehmen uns mit, wenn Pippa mal wieder in Kriminalfälle gerät, obwohl sie nur Übersetzerin und Haushüterin ist.

Hier sind zunächst einmal die bisher erschienen Bände in chronologischer Reihenfolge.
1. Unter allen Beeten ist Ruh
2. Dinner for one, Murder for two
3. Tote Fische beissen nicht
4. Ins Gras gebissen
5. Tote trinken keinen Whiskey
6. Des Katers Kern
7. Tödlicher Bienenstich

Band 1-6 haben die Damen zusammen geschrieben. Band 7 wurde von Frau Auerbach allein verfasst. Ich bin schon gespannt, ob, wann und wie es mit Pippa Bolle weitergeht.

Nun etwas zu den einzelnen Bänden.

1. Unter allen Beeten ist Ruh
Pippa hat sich endgültig (wie sie hofft) von ihrem untreuen italienischen Ehemann getrennt und ist zurück in Berlin. Dort versucht sie beruflich wieder als Übersetzerin Fuß zu fassen und kommt so lange bei ihren Eltern unter. Da es mit dem Arbeiten in dem Berliner Mietshaus manchmal schwierig ist, nimmt sie das Angebot gerne an, die Datsche eines Bekannten zu hüten. Eine Kleingartenanlage auf einer Insel in der Spree - hört sich ideal zum Arbeiten an. Kaum ist Pippa eingetroffen, merkt sie dass es mit Idylle nicht weit her ist. Ein geplantes Projekt spaltet die Bewohner, es geht um Drogen und Erpressung und schließlich wird eine Leiche gefunden. Und Pippa ist mittendrin. Da ist an ruhiges Arbeiten nicht zu denken. Und schließlich wird es auch noch gefährlich für Pippa selbst, weil sie ihre Nase überall hat und zu viele Dinge mit bekommt.

2. Dinner for one, Murder for two
Pippa wohnt immer noch bei ihren Eltern. Da es sich mit der beruflichen Entwicklung nicht so gut anläuft wie gedacht, kommt ihr ein Angebot ihrer englischen Großmutter gerade recht. Diese trägt sich mit dem Gedanken nach Berlin zu ziehen und Pippa soll solange ihr Cottage hüten. Gleichzeitig wird sie als Betreuerin für den dort stattfindenen Shakespeare-Workshop tätig werden. Da kann man gleich das Angenehme mit dem Finanziellen verbinden. Gut, der Regisseur ist ein Ekel, aber das Team besteht zum Großteil aus jungen und enthusiastischen Schauspielern. Als plötzlich eine Leiche auf dem Drehplan steht, muss sich das Team entscheiden. Doch dann heißt es "The Show must go on".

3. Tote Fische beißen nicht
Diesmal soll Pippa im schönen Frankreich für eine Freundin die Renovierung des neuen Heimes beaufsichtigen. Nicht ohne Hintergedanken hat die Freundin das Hotel ausgesucht. Dort kann man nicht nur die ausgezeichnete Küche genießen, sondern auch den gutaussehenden Koch und Hotelerben begutachten. Wie der Zufall es will, macht auch ein Berliner Angelverein dort Station. Um das Chaos perfekt zu machen, taucht auch noch Pippas Noch-Ehemann auf. Am Ende gibt es nicht nur tote Fische und ein Sturm zieht herauf.

4. Ins Gras gebissen
Dieser Roman ist mein persönlicher Liebling der Reihe
Nachdem Pippa neben ihren Übersetzungen auch eine Haushüter-Agentur ins Leben gerufen hat, kommt ihr ein Angebot als Gesellschafterin für eine alte Dame in der Altmark gerade recht. Aber wenn sie gedacht hat, es wäre ein ruhiger und angenehmer Auftrag, sieht sie sich getäuscht. Nicht nur, dass die alte Dame mit fast 100 Jahren noch täglich in ihrer Gartenzwergfabrik auftaucht. Pippa kommt auch pünktlich zu einer Beerdigung und einem Mord an. Zwischen Störchen, Gartenzwergen und Morden kommen schließlich alte Geheimnisse aus DDR-Zeiten ans Licht.

5. Tote trinken keinen Whiskey
Eigentlich wollte Pippa nur Hochzeitsgast sein und als Hochzeitsgeschenk die Whiskey-Firma der Verliebten während der Flitterwochen hüten. Doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Ein Unfall ist in der Destillerie passiert und Pippa soll mit einigen anderen Hochzeitsgästen zur Klärung beitragen. Doch dann verschwinden Leute und die ganze Sache wird gefährlich, denn die Verantwortlichen sind skrupellos und niemand weiß, wem man trauen kann.

6. Des Katers Kern
Diesmal verschlägt es Pippa nach Österreich. An der dortigen Genussakademie ist zurzeit an Entspannung nicht zu denken. Es geschehen Unfälle, Drohbriefe werden verschickt und Kursteilnehmer abgeschreckt. Zusammen mit einem Kommissar aD gibt sich Pippa als frischverheiratetes Paar in den Flitterwochen aus, das neben dem Haushüten gleich einige Kurse an der Akademie belegt hat. Wie immer gibt es viele Verwicklungen und der Täter ist Einer, von dem es niemand erwartet. Aber auch das Zwischenmenschliche kommt nicht zu kurz.

7. Tödlicher Bienenstich
Diesmal soll Pippa nicht nur ein Haus sondern auch mehrere Bienenvölker im beschaulichen Luftkurort Lieblich im Rheingau hüten. Doch so beschaulich ist es dort nicht mehr, seit eine Biotechnologie-Firma dort mit EU-Geldern Versuchsfelder für eine neu geschaffene Weinsorte anlegen will. Das Dorf ist in zwei Lager gespalten. Die Ansichten entzweien ganze Familien und dann gab es dort noch einen Toten. Eine Volksabstimmung soll schließlich Klarheit bringen und die Fronten klären. Am Ende klärt Pippa den Fall schließlich auf, aber nichts ist so wie es scheint.

Keine Kommentare:

Kommentar posten